«

»

Mrz 26 2012

Beitrag drucken

Manuel Porzner nach dem Sichtungsrennen Führender in der Bayernsichtung

Am Sonntag wurde in Zusmarshausen im Landkreis Augsburg die bayerische Straßensaison der Radsportler eröffnet. Für die RSG Ansbach e. V. war in der Klasse Jugend U17 Manuel Porzner am Start.

Zweimal hatten die U17-Rennfahrer die 27 km lange Runde mit dem berüchtigten Kaiserberg in Dinkelscherben zurückzulegen.

Oft wurde in der Vergangenheit an dieser zwar nur 800 m langen, aber bis zu 13% steilen Auffahrt 6,5 km vor dem Ziel das Rennen vorentschieden: entweder konnten sich hier Fahrer vom Feld absetzen, oder man fährt zu weit hinten im Feld in den kurvigen Anstieg hinein und kann die Lücken zur Spitze danach nicht mehr schließen. Diesmal lief es in der Jugendklasse anders: Die Fahrer Sven Reutter (Wendelsheim) und Andrei Petrovski (Reinheim) konnten sich bereits vor Dinkelscherben vom Feld absetzen und am Kaiserberg ihren Vorsprung weiter ausbauen, während von den bayerischen Fahrern keiner die Nachführarbeit organisieren wollte. Reutter gewann das Rennen vor Petrovski. Das Feld bereitete sich unterdessen auf einen Massensprint um Platz 3 vor. Diesen gewann mit deutlichem Vorsprung Manuel Porzner.

Als bestplatzierter Bayer in Zusmarshausen hat Porzner zugleich seine Führung im Nachwuchs Cup des Bayerischen Radsportverbands ausgebaut. Diese führte er bereits wegen der sehr guten Leistungen bei zwei Athletiktests im Winter an.

Ebenfalls im Morgennebel startete mit rund 180 C-Klasse Fahrern Christoph Nenning von der RSG in die neue Saison. Auch hier gab es ständig wechselnde Ausreißer, doch am Ende kam es hier zu einem Massenspurt. Aus diesem hielt sich Christoph Nenning bewusst heraus und rollte als 41. über den Zielstrich.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.rsg-ansbach.de/165-manuel-porzner-nach-dem-sichtungsrennen-fuehrender-in-der-bayernsichtung/