«

»

Nov 23 2013

Beitrag drucken

RSG Ansbach ehrt Vereinsmeister und erfolgreiche Rennsportler

P1040543Mit der Jahresabschlussfeier fand am Freitagabend die letzte offizielle Veranstaltung des Vereinsjahres statt.
Werner Wiegner eröffnete den Ehrungsmarathon mit nachdenklich stimmenden Worten, wie nahe Leid und Glück auch im Sport beieinander liegen könnten. Er gab zu bedenken, dass Erfolg nicht selbstverständlich ist. Es brauche Fleiß und Ehrgeiz, ein passendes Umfeld und auch Glück.

Mit außergewöhnlich hochwertigen Sachpreisen, die vor allem vom Radhaus Ansbach und eger und eger bereitgestellt wurden, wurden die Sieger und Platzierten der Vereinsmeisterschaften geehrt und erfolgreiche Rennsportler für ihre Ergebnisse belohnt.

2013-11-23_Ehrung_Porzner_3Den größten Pokal, der an diesem Abend zu vergeben war, nahm Benjamin Herold mit nach Hause. Er gewann  die Hauptklassewertung der Vereinsmeisterschaft mit 65 Punkten vor Thomas Heuler (61 P.) und Aleš Großberger (60 P.)

Der beste Fahrer der Vereinsmeisterschaft allerdings war Jürgen Braun (69 P.). Aufgrund der Altersklasseneinteilung wurde er nicht in der Hauptklasse gewertet, sondern ist Sieger der Senioren (ab 45 Jahre). Zweiter wurde Stefan Scherle (59 P.) gefolgt von Gerhard Härtlein (52 P.)

Mit voller Punktzahl gewann Eva-Maria Albrecht (75 P.) die Serie vor Lorenz Ortner (23 P.).

Ebenfalls kleine Präsente erhielten die RSG-Neueinsteiger Jakob und Noah Scherle, die noch nicht an der Vereinsmeisterschaft teilnahmen, dafür aber schon recht fleißig trainieren und hoffentlich dem Radsport treu bleiben werden.

Nach dem Empfang durch die Stadt Ansbach konnte sich Scratch-Weltmeister Manuel Porzner nun zum Jahresende noch vereinsintern feiern lassen und einen Sachpreis entgegennehmen. Von Bodo Schwager wurde ihm zudem der Kurt-Schwager-Gedächtnispreis verliehen.

Werner Kopper jun. nahm sowohl an den Winter- als auch den Sommerspielen der Special Olympics teils. Im Januar gewann er in Garmisch-Partenkirchen Silber im Slalom, in Passau sogar Gold im 1000 m Einzelzeitfahren. Auch hierfür gab es von der RSG einen Sachpreis.

Entgegen unserem Leitbild, uns innerhalb des Vorstands nicht gegenseitig zu ehren, wurde Reinhard Trapp und Martin Utz für ihren Einsatz für den Verein gedankt und mit einem neuen Vereinsdress und einem Sportunterhemd beschenkt.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.rsg-ansbach.de/3070-rsg-ansbach-ehrt-vereinsmeister-und-erfolgreiche-rennsportler/