«

»

Mrz 03 2014

Beitrag drucken

Fahrradbasar – Wie funktioniert das?

Am 15.3.2014 richtet die RSG Ansbach wieder den bekannten Fahrradbasar aus.
Immer wieder erreichen uns Fragen dazu, wie das denn da alles abläuft.
 

Für Verkäufer:

Sie haben ein Fahrrad, einen Fahrradanhänger, einen Cityroller o. ä., von dem Sie sich trennen möchten.
Bringen Sie es am Veranstaltungstag ab 8 Uhr zum Parkplatz am Möbelhaus Pilipp, also zu dem Parkplatz, der auf derselben Straßenseite wie das Möbelhaus ist, direkt vor dem Avanti Mitnahmemarkt.
An der Parkplatzeinfahrt, an die das Gelände der Firma Oechsler angrenzt, ist die Anlieferung.
Bis dahin haben Sie sich idealerweise auch schon überlegt, wie viel Geld (in vollen Euro!) Sie für Ihr "Altes" haben möchten. Tun Sie sich schwer, so werden unsere Helfer Ihnen Ratschläge geben, was ein angemessener Preis sein könnte.
Bedenken Sie bitte bei der Preisgestaltung, dass der Preis fix ist. Wir können mit möglichen Käufern nicht an der Kasse handeln. Wenn das Fahrrad weg ist, zahlen wir an Sie genau den Preis aus, den Sie bei der Anlieferung angegeben haben!
Ihr Fahrrad bekommt von uns nun eine Nummer. In einer Liste erfassen wir zu dieser Nummer dann den Verkaufspreis. Außerdem schreiben wir Ihren Namen auf, zur Absicherung falls mit den Nummern irgendetwas schief läuft.
An Ihrem Fahrrad befestigen wir ein nummeriertes Preisschild. Sie bekommen einen Abholschein, ebenfalls nummeriert.
Nun müssen Sie noch ein Paar Euro für das Einstellen des Rades bezahlen. Für Räder, deren Verkaufspreis bis 100 € beträgt, verlangen 4 €, darüber 8 €. Vielleicht haben Sie das Geld sogar passend dabei, jedenfalls aber bitte in kleinen Scheinen!?
Unsere Helfer nehmen Ihnen dann das Fahrrad ab und sortieren es auf der Verkaufsfläche ein.
Sie können die Verkaufschancen neben einem guten Preis dadurch erhöhen, dass Sie noch zu Hause ein Verkaufsschild mit den Ausstattungsmerkmalen anfertigen und dieses am Rad befestigen. Sehr gut kommt es auch an, wenn Sie den Kaufbeleg in einer Folie (Wetterschutz!) am Fahrrad befestigen.
Sie kommen später, bitte bis 12 Uhr, wieder vorbei. Ihr Fahrrad ist nicht mehr da? Herzlichen Glückwünsch! Es wurde verkauft. Das hoffen wir jedenfalls, sonst zahlen wir drauf. Kommen Sie mit Ihrem Abholschein bitte an die Kasse. Die befindet sich am unteren Ende des Parkplatzes, dort wo der Haupteingang zum Möbelhaus ist. Gegen den Abholschein bekommen Sie den Verkaufserlös. Ist Ihr Fahrrad an der Kasse noch nicht als verkauft markiert, werden wir Sie bitten, noch einmal nachzuschauen, ob Ihr Rad wirklich nicht mehr da steht. Bisher wurde uns nämlich noch keines geklaut!
Ihr Fahrrad steht um 12 Uhr immer noch auf dem Veranstaltungsplatz? Schade! Bringen Sie es bitte an die Kasse und geben dort den Abholschein ab. Wir streichen das Rad aus der Liste und Sie können es wieder mitnehmen.

 

Für Käufer:

Kommen Sie frühzeitig. Die besten Schnäppchen sind um 9 Uhr erfahrungsgemäß schon verkauft.
Sie haben sich ein Fahrrad ausgesucht? Super!
Innerhalb der Veranstaltungsfläche können Sie eingeschränkt eine Probefahrt unternehmen und das Rad begutachten.
Bringen Sie das Fahrrad an die Kasse. Möglicherweise gibt es in der Zeit zwischen 8:30 Uhr und 10:30 Uhr auch einmal etwas längere Wartezeiten. Hier bitten wir Sie um ein wenig Geduld. Wir dokumentieren den Fahrradein- und Ausgang auf Papierlisten, deshalb haben wir nur eine Kasse.
An der Kasse nehmen wir das Preisschild ab. Bitte lassen Sie dies bis dahin unbedingt am Fahrrad. Die Preisschilder sind nummeriert und dienen ebenfalls unserer Dokumentation. Bezahlen Sie den Preis bitte möglichst passend.
Gute Fahrt!
 


 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.rsg-ansbach.de/3182-fahrradbasar-wie-funktioniert-das/