«

»

Apr 22 2014

Beitrag drucken

Ricarda Bauernfeind zweimal bestes Mädchen

R. Bauernfeind auf dem SachsenringBei Radrennen auf dem Sachsenring und in Schönaich war es vor allem Ricarda Bauernfeind (U15, aus Eichstätt), die für die Radsportgemeinschaft Ansbach Erfolge einfuhr.
Eine anspruchsvolle Strecke wartete auf den RSG-Nachwuchs beim Westsachsenklassiker auf dem Motorsportkurs „ Sachsenring“ in Hohenstein-Ernstthal. Auf der Abfahrt erreichen auch die Radsportler dort bis zu 80 km/h, um bei 10% Steigung hinauf ins Ziel zu klettern.
Im Rennen der über 90 U17-Fahrer konnte Aaron Sommer (RSG Ansbach) über 42 km (12 Runden) stets in der Spitzengruppe mitfahren, lediglich im Schlussspurt am Zielberg war er unaufmerksam und platzierte sich letztendlich auf Rang 25. Mannschaftskamerad Dominik Uhlig hatte nach gerade überstandener Erkältung noch nicht sein altes Stehvermögen und musste sein Rad nach 35 km abstellen.
Mit 80 Fahrerinnen und Fahrern war das Rennen der U15 und weiblichen U17 über 21 km bestens aufgestellt. Im RSG-Trikot starteten Eva-Maria Albrecht (U17) und Ricarda Bauernfeind (U15).
Gleich nach dem Start ging eine Fluchtgruppe mit Bauernfeind auf und davon und lediglich die U17 Nationalfahrerin Christin Bolesta (Cottbus) konnte eine Runde vor dem Ende noch zur Spitze aufschließen. Im Endspurt gelang es Bauernfeind den fünften Platz zu erkämpfen.
Eva-Maria Albrecht hielt sich lange im Hauptfeld, das aber nach vier Runden in lauter kleine Gruppen zerfiel. Am Ende rollte sie auf Rang 50 ein.

In Schönaich hatten am Ostermontag Benjamin Herold und Aleš Großberger beim C-Klasse-Rennen über 63 km gegenüber den 170 Fahrern nicht viel auszurichten. Großberger kam wegen eines platten Reifens mit Rückstand ins Ziel, Herold wurde im geschlossenen Hauptfeld 79.
Sehr verhalten fuhr die Jugend U17 den Wettbewerb über sechs Runden auf dem neun Kilometer langen Rundkurs mit einem 13% steilen Schlussanstieg, so dass sie beinahe dem Profirennen in die Quere gekommen wären. Aufgrund eines schlecht abgestimmten Versuchs, Aaron Sommer nach vorne zu bringen, war Lukas Ortner 18 km vor dem Ziel kurzzeitig mit leichtem Vorsprung alleine in Führung gegangen. Beim Zielsprint wurde Sommer 19., Ortner 23. und Dominik Uhlig 37.
Ricarda Bauernfeind kam auf ihren 27 km erst in der zweiten Hälfte in Schwung und arbeitete sich im U15-Feld stets weiter nach vorne. Drei Jungs hatten sich erfolgreich abgesetzt, den Sprint des Feldes um Platz vier gewann Bauernfeind aber souverän und wurde als bestes Mädchen auch gesondert geehrt.
Eva-Maria Albrecht (U17) war die Aufregung vor ihrem ersten großen Straßenrennen spürbar anzumerken. Schließlich mussten die Jugendfahrerinnen mit den Juniorinnen und Frauen, darunter Weltmeisterinnen, im 90 Fahrerinnen starken Feld sechsmal den Kurs (54 km) umrunden. Mit den Profis konnte Albrecht nicht mithalten, so dass sie bald darauf achtete, vor allem am Berg ihren Rhythmus zu finden. Sie beendete das Rennen als 15.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.rsg-ansbach.de/3300-ricarda-bauernfeind-zweimal-bestes-maedchen/