«

»

Apr 22 2010

Beitrag drucken

Jahreshauptversammlung 2010: RSG immer noch drittgrößter Radklub in Mittelfranken, Mitgliederstand stabil, weiterhin zwei Großveranstaltungen, Ehrung für 25 Jahre Mitgliedschaft

Ansbach (mu, 22.4.10) Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung der Radsportgemeinschaft Ansbach erschienen am Mittwochabend (20. April) 48 der derzeit 244 Vereinsmitglieder in der Gaststätte des TSV Fichte. 12 Beitritten standen 11 Austritte im vergangen Jahr gegenüber. Damit ist die Radsportgemeinschaft Ansbach weiterhin der drittgrößte Radklub in Mittelfranken.

Werner Wiegner blickte in seinem Bericht als 1. Vorsitzender weiter auf die sportlichen und geselligen Veranstaltungen zurück, auf die die jeweiligen Fachwarte noch näher eingingen.

Er dankte den Helfern für ihr Engagement dabei. Ihre Hilfe wird auch 2010 bei den beiden Großveranstaltungen benötigt werden. Am 27. Juni werden wieder Rennfahrer aus dem süddeutschen Raum und darüber hinaus ihre Runden auf der Residenzstraße drehen und in den Nachwuchsklassen auch einen Wertungslauf zur Bayerischen Kriteriumsmeisterschaft bestreiten. Am 4. Juli erwartet die RSG dann wieder über 1200 Hobby- und Freizeitradfahrer zur Radtourenfahrt „Durch das Romantische Franken“. Start und Ziel befinden sich in Heilsbronn.

Martin Utz, Jugendleiter und Fachwart Rennsport, konnte seinen Bericht nicht selbst vortragen, da er wegen seines Studiums an der Versammlung nicht teilnehmen konnte. Dieser Bericht wurde verlesen. Im Bereich der Jugend musste die Trainingsgruppe aufgrund mangelnder Teilnahme zusammengefasst und bei den erwachsenen Radtouren- und Rennfahrern integriert werden. So können im allgemeinen Trainingsbetrieb auch weiterhin vier Trainingseinheiten pro Woche angeboten werden. Die Beteiligung beim Wintertraining in der Halle ist sowohl bei den Jugendlichen als auch den Erwachsenen stark rückläufig gewesen, so dass im kommenden Winter hier ein anderes, noch nicht genau feststehendes Angebot geschaffen wird.

Immerhin noch zehn Vereinsmitglieder fuhren 2009 mit Lizenz des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) Rennen, während es 2008 noch 14 Sportler waren. Dies entspricht einem anhaltenden Trend in Bayern. Immer weniger Sportler organisieren sich in Vereinen, was sich auch in der wachsenden Beliebtheit von Jedermannrennen zeigt. Die meisten der 59 TopTen Platzierungen im Jahr 2009, nämlich 39, gingen wieder auf das Konto von Manuel Porzner (Schüler U15). Besonders erwähnenswert sind sein siebter Platz bei den Deutschen Meisterschaften im Vierermannschaftszeitfahren und der achte Platz bei den Bayerischen Meisterschaften im Straßenrennen sowie neun Rennsiege. Johannes Sämann (U19) gehörte 2009 dem Landesverbandsteam Quest Ralph Denk Team an und hatte dort die Möglichkeit, auch internationale Etappenrennen zu bestreiten. Aus beruflichen Gründen kehrte er dem Team nun den Rücken und fährt 2010 wieder ausschließlich im RSG-Trikot. Ein besonders herausragender Erfolg ist Andrea Hofbauer gelungen. Sie wurde, wie mehrfach berichtet, am Monte Bondone Weltmeisterin im Bergfahren. Vereinsmeister wurden bei den Erwachsenen Marco Keßler vor Gerhard Härtlein und Erwin Porzner. Bei den Schülern war das Ergebnis Manuel Porzner vor Jonatan Schneider und Daniel Haible.

Der Schwerpunkt der Berichterstattung des Fachwarts für Radtourenfahren war die Radtourenfahrt „Durch das Romantische Franken“. Reinhard Trapp konnte zufrieden berichten, dass mehr als 1300 Radfahrer nach Heilsbronn gekommen waren, um eine der vier bis zu 133 km langen Strecken mit dem Rad zu erkunden. Die 60 Helfer sorgten am 5. Juli 2009 für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung. Wie in den Vorjahren wurde die jährlich wechselnde Streckenführung und die gute Ausschilderung gelobt. Die Einnahmen aus dieser Veranstaltung sind mit der wichtigste Posten im Haushalt der RSG, eine gute Kalkulation angesichts der vielen Teilnehmer unerlässlich.

Dies bestätigte auch Schatzmeister Bodo Schwager, der dieses im Amt seit Bestehen der RSG und damit seit fast 29 Jahren ausübt, und verweist auf einen insgesamt ausgeglichenen Haushalt. Er und die ganze Vorstandschaft wurden im Anschluss von der Versammlung entlastet.

Zum Ende der Veranstaltung wurden noch Hildegard Kümpflein, Harald Meyer und Doris Konrad für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt. Nach 75 Minuten löste Werner Wiegner die zügig verlaufene Versammlung auf.

Das Bild (Bodo Schwager) zeigt von links Hildegard Kümpflein, Harald Meyer und Doris Konrad.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.rsg-ansbach.de/49-jahreshauptversammlung-2010-rsg-immer-noch-drittgroesster-radklub-in-mittelfranken-mitgliederstand-stabil-weiterhin-zwei-grossveranstaltungen-ehrung-fuer-25-jahre-mitgliedschaft/