«

»

Mai 23 2017

Beitrag drucken

Bauernfeind wird Vizemeisterin im Bergfahren – Ortner gewinnt erstmals Rennen

Quasi ein Heimspiel hatte am Sonntag Ricarda Bauernfeind bei der Deutschen Bergmeisterschaft der Radjuniorinnen. In Attenzell (Lkr. Eichstätt) gewann die Eichstätterin, die seit 2014 für die RSG Ansbach fährt, die Silbermedaille. Auf einem 15 km langen Rundkurs, gespickt mit bis zu 18 % steilen Steigungen, mussten die Juniorinnen fünf Runden zurücklegen. Das Rennen der Juniorinnen wurde gemeinsam mit den Damen gestartet. Die besten Juniorinnen konnten in dem geschlossen fahrenden Feld der Frauen mithalten. Sehr aufmerksam fuhr Ricarda Bauernfeind meist vorne im Feld. Nachdem Attacken ohne Erfolg blieben, fiel die Entscheidung erst im Zielsprint. Nur Katharina Hechler (Oberhausen) war hier schneller als die RSGlerin.
Das Rennen der Junioren U19, welches nicht als Meisterschaft gewertet wurde, sah ebenfalls die Ansbacher weit vorne, die alle drei für ihre Bundesligamannschaft starteten. In einem schnellen Rennen über 60 km, in welchem die Junioren die vor ihnen gestarteten Männer einholten, spurtete Anton Pecher (RSG Ansbach) auf Platz drei. Gleich dahinter folgte Kilian Steigner (bike sport ansbach) auf Platz vier. Aaron Sommer (RSG) wurde Achter. Aleš Großberger (RSG) wurde im Rennen der Elite C Zehnter.

Groß war die Freude bei Lorenz Ortner (U15, RSG) der nach 15 km seinen ersten Sieg bei einem Lizenzrennen bejubeln konnte. In Abwesenheit der Spitzenfahrer, die bei einem internationalen Etappenrennen in Thüringen weilten, belauerten sich die Schülerfahrer. Im Schlussanstieg konnte jedoch niemand dem Tempo des Külbingener folgen.

Großberger nahm zudem am Samstag beim Kriterium in Kulmbach teil. In der C-Klasse wurde er dort Fünfter.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.rsg-ansbach.de/5101-bauernfeind-wird-vizemeisterin-im-bergfahren-ortner-gewinnt-erstmals-rennen/