Demonstration der Stärke in Karbach

Die 31. Main-Spessart-Rundfahrt in Karbach sah mit Marco Brenner (RSG Ansbach) einen überlegenen Sieger in der Klasse Jugend U17. Der 17,3 km lange Rundkurs mit zwei langen und steilen Kletterpassagen war viermal zu durchfahren. Nach nicht einmal einem Kilometer ging es erstmals bergauf und sofort setzte sich Marco Brenner an die Spitze des Bundessichtungsrennens. Er konnte sich zwar noch nicht entscheidend absetzen, aber eine erste Selektion herbeiführen. In jeder der vier Runden setzte sich Brenner auf diese Weise vom kleiner werdenden Feld ab; jedes Mal jedoch mit anderen Mitstreitern. Am letzten Anstieg des Rennens konnte ihm dann keiner mehr folgen und er fuhr allein als Sieger dem Ziel entgegen. Brenner übernahm damit auch die Führung in der Bundessichtungsserie. Mit dem Hauptfeld kam Daniel Schrag ins Ziel. Als Angehöriger des jüngeren U17-Jahrgangs ließ er als 16. bzw. als Dritter des 2003er Jahrgangs aufhorchen. Lorenz Ortner, der nicht der ausgewiesene Bergfahrer ist, wurde 71.

Ein weiteres Top-Ergebnis aus Ansbacher Sicht steuerte Ricarda Bauernfeind bei. Die RSGlerin startete für das Team Mangertseder, in welchem sich die Bundesligajuniorinnen aus Württemberg, Rheinland-Pfalz und Bayern verbunden haben. Nach fast 70 km erreichte Bauernfeind in einer Verfolgergruppe die Zielgerade. Im Zielspurt sicherte sie sich den dritten Rang. In der Gesamtwertung der Bundesliga belegt sie derzeit nach drei Wettbewerben den achten Platz.

Weiterhin fuhren im Ansbacher Trikot Emily Schrag (U13). In der gemeinsamen Wertung mit den männlichen Schülern erreichte sie den zwölften Platz. Im Wettbewerb der U15 kam Marco Brenner mit nur vier Sekunden Rückstand als Vierter und zugleich bester Bayer ins Ziel.

 

Fotos: oben links Zieleinfahrt Marco Brenner
unten rechts: Zielspurt der Juniorinnen um Platz drei, vorne Ricarda Bauernfeind

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.rsg-ansbach.de/5810-demonstration-der-staerke-in-karbach/