«

»

Apr 08 2011

Beitrag drucken

Bericht zur Jahreshauptversammlung 2011

Zur Jahreshauptversammlung 2011 konnte der 1. Vorsitzende Werner Wiegner 56 Mitglieder begrüßen. Er gab einen Rückblick auf die Vereinsveranstaltungen des Jahres 2010. Welche dies im einzelnen waren, kann hier auf unserer Internetseite in den verschiedenen Rubriken nachverfolgt werden.

Zum Wintertraining merkt er besonders an, dass dies leider sehr schlecht angenommen wird und deshalb vorzeitig beendet wurde. Er wird dies unter dem TOP Verschiedenes zur Diskussion stellen.

Auch das geplante Trainingslager in der Türkei im Frühjahr 2011 wird nicht stattfinden, da die Mitglieder daran nur ein geringes Interesse hatten.

Der Mitgliederstand ist mit 244 konstant geblieben. 11 Mitglieder traten aus, eben so viele Beitritte gab es. 26 Mitglieder sind unter 18 Jahre jung. (2009: 29, 2010: 27).

Es folgte der Bericht des Jugendleiters und Fachwart Rennsport. Dieser kann am Ende dieses Artikels als PDF heruntergeladen werden.

Fachwartin Heidi Scheler berichtete, dass die Radwanderer 2010 25 Samstagsausfahrten unternahmen, im Schnitt waren 12 bis 15 Radler dabei. Das Nordic Walking findet kaum noch Anklang.

Heidi Scheler bat Gudrun Badenhop, von der Seniorengruppe zu berichten. Diese Gruppe war an 14 Donnerstagen untewegs und kam in den kälteren Monaten zu 18 oder 19 Lauftreffs zusammen.

Reinhard Trapp (siehe Bild unten), Fachwart Radtourenfahren, blickte auf die Wochenendfahrt in den Vogesen und die Mehrtagesfahrt über den Apennin zurück. Über beides findet sich hier auf der Homepage mehr unter der Rubrik Radtourenfahren. Beide Unternehmungen werden 2011 neu aufgelegt.

Die von ihm organisierte Radtourenfahrt im Mittelfrankencup wurde wieder sehr gut angenommen. Er verweist darauf, welch großer Aufwand die Organisation mittlerweile ist. Allein um den Veranstaltungstag herum ist er 4 Tage im Dauereinsatz und bedankt sich ganz ausdrücklich bei den Helfern, die am Samstag beim Ausschildern und am Sonntag bei der Durchführung unterstützen. 2010 waren 45 Helfer im Einsatz. Dies ist für die Größe der Veranstaltung mit 1268 Teilnehmern an der untersten Grenze, so dass Engpässe zu befürchten sind. Dieses Jahr werden mehr Teilnehmer in Heilsbronn erwartet, da bei unserer RTF die diesjährige Mittelfrankencup Prämie ausgegeben wird. Daher sind unbedingt mehr Helfer erforderlich.

Thomas Jungkunz erklärte in wenigen Sätzen, dass es aus den Bereichen MTB und Triathlon nicht viel zu berichten gibt. Es sind derzeit noch 4 Triathleten lizenziert, die allesamt Einzelkämpfer sind, so dass es auch kein gemeinsames Training gibt. Dies würde sich schon wegen verschiedenster Voraussetzungen (Trainings- und Wettkampfziele, Arbeitszeiten etc.) nicht verwirklichen lassen. Es gibt immer wieder vereinzelte Anfragen von Triathleten zu Trainingsmöglichkeiten. Für Schwimm- und Lauftraining verweist er an entsprechende Ansbacher Vereine und für das Radtraining an die Rennsportsparte.

Es findet noch ein MTB-Treff samstags am Radhaus statt. Mit 2-5 Teilnehmern gibt er auch hier den „Leichenbestatter“.

Schatzmeister Bodo Schwager trug im Eilverfahren die wesentlichen Zahlen zu den Geldbewegungen 2010 und zum Haushaltsplan 2011 vor. 2010 wurde ein Überschuss im mittleren dreistelligen €-Bereich erwirtschaftet. Der Haushalt 2010 und der Plan für 2011 sind ausgeglichen.

Kassenprüfer Karl Ruf erläuterte das Vorgehen bei der Kassenprüfung und stellte fest, dass die Buchführung durch den Schatzmeister vollumfänglich korrekt stattgefunden hat. Er spricht sein Lob an die Vereinsführung aus, dass diese bestehende Einnahmequellen stets ausschöpft und bemüht ist, neue Quellen zu erschließen.

Er empfiehlt den Mitgliedern, den Schatzmeister und den Vorstand zu entlasten. Zu den Berichten wurde keine Aussprache gewünscht. Der Schatzmeister und der Vorstand wurde jeweils einstimmig entlastet.

Werner Wiegner ging zum TOP Satzungsänderung über. Er versicherte, dass der Entwurf im Vereinsausschuss sorgfältig vorbereitet wurde und erklärte einige Punkte, die sich auch schon in den schriftlich verschickten Erläuterungen zum Entwurf befanden. Im § 6 Abs. 3 Satzungsentwurf ist das zweite Vorkommen des Wortes „und“ fehl am Platz und steht nicht mit zur Abstimmung.

Es gibt keine weiteren Fragen. Die Satzung wird einstimmig angenommen.

Bei den Neuwahlen standen alle Amtsinhaber wieder zur Verfügung. Weitere Vorschläge gab es nicht. Die bisherigen Amtsinhaber wurden in ihren Ämtern bestätigt.

Karl Ruf wurde für seine langjährige und zuverlässige Arbeit als Kassenprüfer geehrt. Ralph Mayer (nicht anwesend), Karl-Heinz Falk, Günther Falk (früher Fachwart Duathlon / Triathlon), Karl Link und Horst Beuschel wurden für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt.

Bei den Special Olympics werden auch Radwettbewerbe ausgetragen. Für die ganze Veranstaltung werden von der Stadt noch Helfer gesucht.

Diskussion Hallentraining:

Ein Hallentraining (Gymnastik) scheint den Mitgliedern nicht mehr zeitgemäß. Es wird gefragt, ob der Verein in einem Fitnesstudio für den Winter einen Sondertarif für seine Mitglieder aushandeln kann. Außerdem könnte es einen Lauftreff geben.

Dies sind Punkte, über die nachgedacht wird.

Werner Wiegner warb für die Aktion Vereinseuro der Markgrafen Apotheke. Wäre dort ohnehin Kunde ist, soll doch bitte an den Vereinseuro für die RSG denken.

Danach schloss er die Sitzung.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.rsg-ansbach.de/95-bericht-zur-jahreshauptversammlung-2011/