«

»

Mai 17 2017

Beitrag drucken

Bundestrainer mit gezeigten Leistungen zufrieden

Am vergangenen Wochenende war Marco Brenner (RSG Ansbach) bei den Bundessichtungsrennen der U-17 in Sonneberg und Witterda (Thüringen) im Einsatz. Dabei wurden die Kaderfahrer vom Bundestrainer genau unter die Lupe genommen, um die nächsten Einsätze in der Nationalmannschaft planen zu können.

Beim Einzelzeitfahren über 11 km in Sonneberg war Marco Brenner auf Rang 13 bester Bayer und voll im Rahmen seiner Möglichkeiten als „Bergfloh“  gegenüber den Zeitfahrspezialisten. Noch besser lief es dann beim Straßenrennen in Witterda bei Elxleben. Gleich nach dem Start ging es eine giftige Steigung hinauf und schon war eine Ausreißergruppe von 10 Sportlern (mit Marco Brenner) unterwegs. Im Verlauf der 62 km bauten die Führenden ihren Vorsprung kontinuierlich aus und rüsteten dann zum Endspurt. Hier finishte der Ansbacher auf Platz 6 und zeigte sich so für die „Kleine Friedensfahrt“ am kommenden Wochenende vom 19.-21. Mai gut gerüstet.

Während sein  Bruder in Thüringen unterwegs war, startete Mauro Brenner (RSG Ansbach) beim Brandl-Gedächtnisrennen in Sonthofen über 32 km. Hier war der Ansbacher bis kurz vor dem Ende in Alleinfahrt unterwegs, um 1000 m vor dem Ziel noch von Scott Otto (RU Wangen) eingeholt und niedergerungen zu werden. Der Ansbacher war aber auch mit seinem 2. Platz voll zufrieden.

 

Foto (BS):Voll in Aktion – an der Spitze: Marco Brenner

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.rsg-ansbach.de/5095-bundestrainer-mit-gezeigten-leistungen-zufrieden/