(kein Titel)

Während Marco Brenner am vergangenen Wochenende bei der Deutschen Meisterschaft im Einzelzeitfahren der U-19 erneut den Titel holte, waren sein Bruder Mauro Brenner und Maximilian Lenz (alles RSG Ansbach) bei der Erzgebirgstour 2020 am Start. Bei den Etappen in Bad Schlema, Markersbach bei Schwarzenberg und dem Sachsenring (Hohenstein-Ernstthal)  standen insgesamt 207,5 km auf dem Rennprogramm, streng unter Aufsicht der Gesundheitsbehörden und unter Einhaltung der sächsischen Hygienevorschriften.

In der ersten Etappe im Kurpark von Bad Schlema sah schon alles nach einem perfekten Ergebnis in der Teamwertung aus (jeweils 2 Fahrer eines Teams wurden gewertet), als Maximilian sich auf einmal neben der Strecke wiederfand und mit einer Schulterverletzung aufgeben musste. Mauro Brenner, ebenfalls in der Spitzengruppe vertreten, zeigte im Schlussspurt seine taktische Cleverness und belegte in der Nachwuchswertung (bis 25 Jahre) mit seinen 16 Jahren am Ende Platz 7.

Bei der 2. Etappe über 90 km erkämpfte sich der Ansbacher in den ruppigen Steigungen des Erzgebirges Rang 31 um dann bei der letzten Etappe auf dem Sachsenring erneut in der Spitzengruppe auf Rang 10 zu finishen (Gesamtwertung Platz 10).

Insgesamt war es für den RSG-Nachwuchs eine gute Standortbestimmung nach einem halben Jahr nur mit Trainingskilometern.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.rsg-ansbach.de/6450-6450/